Biographien

!

Tartakower, Bernsteins Schach- und Lebenslaufbahn (Olms)

!

Savielly G. Tartakower

Moderne Schachstrategie

Bernsteins Schach- und Lebenslaufbahn

Tschaturanga Band 61

Edition Olms 1985, Kunstledereinband

Nachdruck der Ausgabe Breslau 1930, 144 Seiten

in Kunststofffolie

Der Titel "Moderne Schachstrategie" ist irreführend, denn eigentlich befasst sich dieses Buch mit der Schachlaufbahn von Dr. Ossip Bernstein bis 1930. Der Autor, Dr. Savielly Tartakower, der für diese Ausgabe 50 Partien Bernsteins ausgewählt und ausführlich erläutert hat und gerade dadurch ein "Lehrbuch der modernen Schachstrategie" hervorbrachte, schieb in der Einleitung u. a., dass "der erste Anstoß jener Jugend gegen die Hegemonie vorheriger Großeister" durch Dr. Beernstein, und zwar in Barmen 1905, gegeben wurde. (Text Cover)

Winter, Capablanca

!

Edward Winter

CAPABLANCA

Mc Farland 1989

349 Seiten

Ganzleinen

A Compendium of Games, Notes, Articles, Correspondence, Illustrations and Other Rare Archival Materials on the Cuban Chess Genius Jose Capablance, 1888-1942

ISBN 0-89950-455-8

Hecht, Schacherinnerungen

!

Hans-Joachim Hecht

1. Auflage 2015/ Edition Marco/Verlag Arno Nickel

  • Gebunden
  • 432 Seiten
  • Farbdruck
  • Format: 24 cm (H) x 17,5 cm (B)
  • Gewicht: 935 g
  • ISBN: 978-3-924833-69-5
  •  

  • Das Buch enthält ca. 200 kommentierte Partien und viele weitere Partiestellungen, 420 Diagramme, 200 Abbildungen (dv. 180 Fotos).
  •  

    Kurzinfo:

    • Der bekannte deutsche Großmeister lässt sechs Jahrzehnte seines Schachlebens von den 50er Jahren bis heute Revue passieren. Von den Anfängen im geteilten Berlin über seine Jahre als Schachprofi in Solingen und als Bundesligist in München schildert Hajo Hecht jede Etappe seiner Schachkarriere und so manche anekdotenreife Episode neben den 64 Feldern. Das Buch ist reich bebildert mit Schwarzweiß- und Farbfotos. Die teils schicksalhaften, teils bewusst vollzogenen Wechsel in seinem Leben haben ihn zu dem Titel "Rochaden" inspiriert, wobei das Schlusskapitel "Schach und Urlaub" einen Hohepunkt charakterisiert, von dem viele nur träumen können: eine Vielzahl von Reisen nicht nur in Europa und Amerika, sondern auch nach Australien und Neuseeland. Rund 200 von ihm kommentierte Partien und viele weitere Partiestellungen bilden das schachliche Fundament dieser einzigartigen Autobiographie eines deutschen Schachgroßmeisters. (Text: Edition Marco)

    Carl, Paul Keres (Beyer)

    !

    Erich Carl

    Kleine Schachbücherei, Bd 17

    Ausgewählte Partien 1959 - 1974 und der Versuch einer Biographie

    Beyer Verlag 1983

    kartoniert, 169 Seiten

    Beim Verlag vergriffen

    Großmeister Paul Keres, einer der erfolgreichsten Schachmeister aller Zeiten, gab selbst seine besten Partien von 1931-1958 heraus. Die vorliegende Sammlung schließt lückenlos von 1959 bis zu seinem Tode (1975) an. Der Autor dieses Büchleins verwendet die Originalkommentare des Großmeisters. Zudem werden die wichtigsten Stationen der großartigen Karriere aufgezeigt.

    Der Autor:

    Erich Carl, geb, 2949 in Aachen, von Beruf Lehrer,

    1967 Mittelrheinjugendmeister

    1968-2972 in der Mittelrheinauswahl

    1974/76 in der Bundesligamannschaft Aachen

    1969-81 Leiter der Schachspalte der "Aachener Volkszeitung"

    (Cover)

    ISBN 3-88805-007-3

    Kasparow, Meine großen Vorkämpfer 1 - Steinitz, Lasker (Olms)

    !

    Garri Kasparow

    Die bedeutendsten Partien der Schachweltmeister in acht Bänden

    Band 1.

    Wilhelm Steinitz, Emanuel Lasker und die ersten inoffiziellen Weltmeister Philidor, de la Bourdonnais, Staunton, Anderssen, Morphy

    Die bedeutendsten Partien der besten Schachspieler aller Zeiten, analysiert von Garri Kasparow.Die Idee von Garri Kasparow ist faszinierend: Eine Zeitreise in die letzten 200 Jahre Schachgeschichte! Sein im wahrsten Sinn des Wortes Jahrhundertwerk hält, was es verspricht, denn es erzählt unglaublich originell vom Schicksal der großen Schachmeister und dem erbitterten Kampf um die Schachkrone. Seine ganz persönliche Sicht der Dinge garantiert damit nicht nur den ca. 100.000 im deutschen Sprachraum organisierten Schachspielern Hochspannung.Wilhelm Steinitz (Weltmeister von 1886 bis 1894)Der 1836 in Prag geborene Wilhelm Steinitz zog als junger Mann nach Wien, um Mathematik zu studieren, widmete sich dann aber ganz dem Schach. Er schuf die Grundlagen der modemen Schachstrategie und war davon überzeugt, dass alle Probleme, die am Brett entstehen, mit wissenschaftlichem Denken gelöst werden können. Steinitz starb 1900 in New York.Emanuel Lasker (1894 bis 1921)1885 in Brandenburg geboren gilt Emanuel Lasker als der Pionier der Schachpsychologie. Der Doktor der Mathematik und Philosophie war im Schach auch als Psychologe ein Meister. Seine Vielseitigkeit, sein Sinn für die Schachtheorie und seine kämpferische Einstellung halfen ihm, fast alle Matches und Turniere zu gewinnen, an denen er teilnahm. 1941 starb Lasker in New York. (Text Olms)

    Band 1 / 246 Seiten, gebunden, inkl. CD-ROM mit den kompletten Partien (insgesamt 3151)

    Edition Olms 2003

    PraxisSchach Band 59

    ISBN 3-283-00470-6

    Kasparow, Meine großen Vorkämpfer 2 - Capablanca, Aljechin, Euwe (Olms)

    !

    Garri Kasparow

    Die bedeutendsten Partien der Schachweltmeister

    Band 2.

    José Raoul Capablanca, Alexander Aljechin, Max Euwe

     José Raoul Capablanca (1921 bis 1927)Der Kubaner, geboren 1888, galt als begnadeter Spieler, dem mit Leichtigkeit gelang, was sich andere hart erarbeiten mussten. Traumwandlerisch sicher wusste er in jeder Stellung, auf welche Felder die Figuren gehören und war kaum zu schlagen. Das Publikum mochte ihn aber auch als Darling der Frauen und liebte sein kultiviertes Auftreten und seinen extravaganten Lebensstil. 1942 starb er in New York.Alexander Aljechin (1927 bis 1935, 1937 bis 1946)Alexander Aljechins charakterliche Eigenschaften waren umstritten, aber sein Schachgenie bewunderten alle. Der 1892 geborene Dr. jur. entstammte einer russischen Adelsfamilie, war zaristischer Gardeoffizier und seit seiner Kindheit von einer unbändigen Leidenschaft für das Schach beherrscht. Seine intensive Vorbereitung auf den Gegner, seine reiche kombinatorische Fantasie und sein Wille, den Gegner zu vernichten, machten ihn zu einem der ganz Großen am Brett wie in der Schachtheorie. Aljechin starb 1946 in Portugal, als einziger der Weltmeister unenthront.Max Euwe (1935 bis 1937)1901 in Amsterdam geboren, machte der Mathematikprofessor Max Euwe nie einen Hehl daraus, dass andere Spieler über mehr Schachtalent verfügten als er. Euwe war ein Pragmatiker, der sich alles aneignete, was über Schach veröffentlicht worden war. Er verstand sich als hingebungsvoller Amateur und setzte sich von 1970 bis 1978 als Präsident des Weltschachbundes Fide auch politisch für das Schach ein. Euwe starb 1981.

    388 Seiten gebunden inkl. CD-ROM mit 4550 Partien.

    Edition Olms 2004

    PraxisSchach Band 60

    ISBN 3-283-00471-4

    Kasparow, Meine großen Vorkämpfer 3 - Botwinnik (Olms)

    !

    Garri Kasparow

    Die bedeutendsten Partien der Schachweltmeister

    Band 3.

    Michail Botwinnik

    Michail Botwinnik (1948 bis 1957, 1958 bis 1960, 1961 bis 1963)1911 in St. Petersburg geboren, war Michail Botwinnik seit seiner Jugend ein überzeugter Kommunist, der es später verstand, sich bestens mit dem Stalin-Regime zu arrangieren. Als Professor der Elektrotechnik beschäftigte er sich auch mit Computerschach, doch berühmt wurde der Patriarch, wie ihn alle nannten, als Begründer der legendären Sowjetischen Schachschule, in die er raffiniertes Eröffnungswissen, exzellente Endspieltechnik und die Kunst der psychologischen Vorbereitung einbrachte. Botwinnnik starb 1995 in Moskau. (Text Olms)

    180 Seiten, gebunden inkl. CD-ROM mit 997 Partien

    Edition Olms 2004

    PraxisSchach Band 61

    ISBN 3-283-00472-2

    Kasparow, Meine großen Vorkämpfer 5 - Petrosjan, Spasski (Olms)

    !

    Garri Kasparow

     Die bedeutendsten Partien der Schachweltmeister

    Band 5.

    Tigran Petrosjan, Boris Spasski

    Tigran Petrosjan, (1963 bis 1969)Als perfekter Sohn seiner Zeit übertraf Tigran Petrosjan selbst Botwinnik in Konformismus, Reserviertheit und Vorsicht, den weit verbreiteten Tugenden der damaligen Sowjetmenschen. 1929 in Tiflis geboren und in armen Verhältnissen aufgewachsen fand er dank Talent und Besonnenheit, den in seiner Epoche genau richtigen Eigenschaften, seinen Weg zum Ruhm als Weltmeister. Petrosjan starb 1984.Boris Spasski (1969 bis 1972)Geboren 1937 in Leningrad, gehört Boris Spasski zu den größten Naturtalenten in der Geschichte des Schachs. In seiner besten Zeit war er ein Meister des glamourösen Angriffs. Nach der WM-Niederlage gegen Bobby Fischer fiel der Gentleman mit schauspielerischem Auftreten in Ungnade, bewahrte sich aber seine Unabhängigkeit und emigrierte nach Frankreich, wo er, zurückgezogen vom Turnierbetrieb, noch immer lebt.

    Meinungen: "Petrosjan war der erste Verteidiger im wahrsten Sinne des Wortes. Er hat gezeigt, dass sich fast jede Position halten lässt und dass das Schach ein Spiel mit unglaublich vielen Ressourcen ist, nicht zuletzt in der Verteidigung."WLADIMIR KRAMNIK, 14. Schachweltmeister"Boris Spasski war der erste wirklich universelle Schachspieler."GARRI KASPAROW, 13. Schachweltmeister (Text Olms)

    303 Seiten inkl. CD-ROM mit 4397 Partien

    Edition Olms 2006

    PraxisSchach Band 63

    ISBN 3-283-00474-9

    Kasparow, Meine großen Vorkämpfer 7 - Karpow, Kortschnoi (Olms)

    !

    Garri Kasparow

    Die herausragenden Partien der Schachweltmeister

    Band 7

    Anatoli Karpow, Victor Kortschnoi

    Der siebte Band, der dem zwölften Weltmeister Anatoli Karpow und seinem historischen Gegner Viktor Kortschnoi gewidmet ist, bildet den krönenden Abschluss des Jahrhundertwerkes von Garri Kasparow "Meine großen Vorkämpfer..."Der 13. Champion der Schachgeschichte untersucht dabei gründlich die einzigartigen Qualitäten seines Vorgängers, der die Schachkrone von 1975-1985 trug und fast ein Vierteljahrhundert an der Spitze der Schachwelt oder nur einen Schritt davon entfernt stand. Einen enormen Beitrag zur Entwicklung des Königlichen Spiels hat auch Viktor Kortschnoi geleistet, dessen dramatische Schlachten mit Karpow, insbesondere das Match in Baguio 1978, im wahrsten Sinn des Wortes Schachgeschichte schrieben. "In seinem Spielstil ist Karpow mit Kubas Schachgenie Capablanca zu vergleichen..."Max Euwe, 5. Schachweltmeister"Viktor Kortschnoi ist einer der größtem Wahrheitssucher im Schach!"Garri Kasparow, 13. Schachweltmeister (Text Olms-Verlag)

    Inkl. CD-ROM im ChessBase Standard mit allen (7764) Partien.

    Deutsche Übersetzung von Rike Wohlers-Armas und Dagobert Kohlmeyer. Lektorat Raymund Solze und Rudolf Teschner.

    Fester Einband mit extra starken Deckeln, ca. 480 Seiten .

    Edition Olms 2007

    Praxis Schach Band 65

    ISBN-13 978-3-283-00476-7 ISBN-10 3-283-00476-5

    KERES; Ridala, Turniere, Taten und Erfolge (de Gruyter)

    !

    Esmo Ridala

    Die Laufbahn des Großmeisters Paul Keres

    Walter de Gruyter

    gebunden